Taubengitterpleite

Heute war ich ein bisl Spinnfischen am Donaukanal. Habe verschiedene kleine Wobbler ausprobiert. Kleine, serbische Wobbler. Goldy. Die kleinen, 4cm großen Köder mit Geräuschkugeln, ca. 5g schwer laufen nicht schlecht. Zum testen habe ich mir auch einen etwas größeren, ca. 6cm großen Wobbler gegönnt.

Zweiter Auswurf und schon hing er fest im Taubenschutzgitter. :( Dabei sah der vielversprechend aus… soweit man das sagen kann nach einem Auswurf.

Habe alles mögliche durchprobiert bis plötzlich ein Gewitter aufzog. Schnell – mehr schlecht als recht – unter einen kleinen Vorsprung gestellt. Und dann ging auch schon die Welt unter, es schüttet wie aus schaffeln und dann hagelte es auch noch. An ein bewegen aus dem kleinen Vorsprung war nicht zu denken, sogar die Zigarette in meinem Mund wurde mir durch den Regen ausgelöscht.

Als ich da so stand und auf ein Nachlassen des Regens wartete konnte ich beobachten was mir von Kollegen schon erzählt wurde. Ca. 15-20 Minuten nachdem der starke Regen begann kam aus dem Wienfluß eine Flutwelle die sich in den Donaukanal ergoß. Unwahrscheinlich welche Wassermassen da plötzlich daherschossen. Es wurden auch Pfosten und Bretter mitgerissen und man roch sehr stark, daß der Wienfluß so richtig durchgeputzt wurde. Das Wasser war ganz schwarz. Ein sehr imposantes Schauspiel. Unwahrscheinlich wie schnell sich da so riesige Wassermassen gebildet haben. Aufgrund dieser Flutwelle hat schon der ein oder andere Kollege seine Rute verloren weil sie ins Wasser gezogen wurde hörte ich aus Erzählungen.

Obwohl dann der Regen eine Pause machte war an ein weiterfischen natürlich nicht mehr zu denken. (Wahrscheinlich hat es eh alle Fische in den Donaukanal geschwappt :) )

Dafür ist jetzt alles ordentlich durchgeputzt. Hoffentlich ergeben sich jetzt nicht neue hängerträchtige Stellen.

Gefangen habe ich nix, nicht mal ein Zupfer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.