Fischen auf Rügen – Teil 8

Samstag. Heute ist der letzte Tag auf Rügen, morgen geht es in der Früh wieder zurück in die Heimat. Und heute ist auch der letzte Tag an dem ich noch von der Seebrücke fischen kann. In Binz darf man von 22:00 bis 09:00 Uhr in der Hauptsaison (vom 1. 5. bis 30. 9.), ansonsten jederzeit, fischen. Den Tag verbrachte ich mit Maria und wir nutzten ihn für ausgiebige, romantische Spaziergänge.

 

Auch unser aller Freund war in Rügen allgegenwärtig:

Am Abend machten wir uns dann auf den Weg zur Brücke.

Lange konnte ich ja nicht fischen da am nächsten Tag eine lange Fahrt am Programm stand und ich dazu fit sein mußte. Aber probieren wollte ich schon gerne einen Plattfisch zu fangen. 🙂

Ausgestattet mit drei Ruten – und pro Rute bis zu drei Haken –  probierte ich mit Tauwurm, Dorschfischfetzen und auch mit Makrelenfetzen  die Fische anzulocken. David – ihr erinnert Euch, der Bub der gleich mal die Hornfische nur so rauszog mit seiner Baitcaster – kam zufällig auch vorbei. Es war auch sein letzter Tag und wir unterhielten uns prächtig.

Am Tauwurm hatte ich einen Zupfer konnte ihn aber nicht verwerten. Den zweiten allerdings schon und voller Vorfreude erwartete ich meinen ersten Plattfisch. Ich staunte nicht schlecht als ich ein Fisch sah: Eine große Rotfeder inhalierte den Tauwurm in der Ostsee! Das war leider auch der einzige Fisch an dem Abend und ich machte mich wieder auf den Heimweg. Der Fotoapparat war leider schon schlafen gegangen. 😉

Von meinem Plan Hornhecht, Dorsch, Plattfisch, Meerforelle und Hecht zu erwischen konnte ich nur die ersten beiden Fische wirklich verhaften. Was aber nicht schlimm ist denn die Hornhecht und vor allem die Dorschfischerei entschädigten dafür mehr als reichlich. Und an eine Meerforelle, der Fisch der 1000 Würfe, glaubte ich sowieso nicht wirklich. Insbesondere ohne Wathose hat man wenig Chancen auf Meerforelle oder Hecht. Aber immerhin habe ich noch eine Rechnung offen für die sich eine weitere Reise nach Rügen auszahlt. Außerdem habe ich extreme Lust bekommen möglichst bald nach Norwegen zu fahren und auf Heilbutt zu fischen. In den Bodden ist dringend Guide und Boot angeraten wenn man auf Hecht erfolgreich sein will. Was mir ein bisl leid tut, daß ich nicht öfter von der Brücke fischte. Andererseits ist es ein gemeinsamer Urlaub gewesen und kein Fischerurlaub.

Die Woche auf Rügen war traumhaft, die Zeit verging wie im Flug und wir hätten es locker noch eine weitere Woche ausgehalten. Das Auto war extrem praktisch um die Insel zu erkunden.

Sonntag waren wir dann nach ca. 10 Stunden wieder in der Heimat. Adieu Binz, bis zum nächsten mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.