Endlich September

Es gibt ja einige Gründe die gegen den Herbst sprechen. Die Formel I Saison neigt sich dem Ende zu. Es wird kälter. Der Himmel ist bald nur noch grau in grau. Motorrad fahren spielt es bald nimmer. Keine Parkplätze mehr. Etc. etc.

Aber es gibt auch EINE gute Seite: Denn ab 1. September ist das Spinn-Fischen in meinem Köderfischrevier erlaubt. Also nichts wie ans Wasser und endlich die Kunstköder ein wenig baden. Nachdem ich das Revier ja noch nicht gut kenne bin ich sehr gespannt was dort alles geht. Welche Methoden, welche Köder, welche Farben? Und auch: Wer läßt sich von den Ködern überzeugen?

Nachdem das Ufer sehr verwachsen ist gibt es nicht gar so viel Auswahl was geeignete Angelplätze betrifft. Also habe ich mal den ersten Platz angesteuert.

 

Nachdem das Kraut teilweise bis zur Oberfläche wächst kam als erstes ein Spinnerbait an die Fibonacci. Viel erhoffte ich mir nicht da die Spinnerbaits von Booyah nicht den besten Ruf haben.

Aber wer sagts denn, bereits nach drei Würfen rappelt es in der Rute – naja, eigentlich fühlt es sich ja mehr wie ein Hänger an – und der erste Hecht hing am Spinnerbait in gelb-grün. Leider schüttelte sich der wieder kurz vor der Landung wieder los. Macht nix, war eh kein Riese.

Ein paar Würfe später schon wieder ein Biß. Doch diesmal konnte ich den Hecht landen.

Auch er kein Riese mit seinen ca. 50cm. Ha, das war ja ein Beginn der Spinnfischsaison nach meinem Geschmack.

Also weitergefischt aber der „Run“ riß ab. Zu früh gefreut. *lach* Weder auf Softjerk noch auf Wobbler oder Gummifisch ging noch was. Macht aber nix, zwei Hechte sind auch nicht schlecht und ich machte mich nach zwei Stunden wieder auf den Heimweg.

Aber eines steht fest: Das Köderfischrevier muß noch öfter bearbeitet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.