Zoll und Einfuhrumsatzsteuer für Importe aus Drittländern

Da ich demnächst das eine oder andere im NICHT EU-Ausland, also Drittländern, bestellen werde habe ich mich schlau gemacht betreffend Zoll und Einfuhrumsatzsteuer.

Interessanterweise findet man auf der österr. Seite des Finanzministeriums kaum Informationen. Aber die deutsche Seite www.zoll.de bietet einiges an Infos.

Man muß grundsätzlich unterscheiden ob eine Sendung Zollpflichtig und/oder Einfuhrumsatzsteuerpflichtig ist.

Für den Zoll gilt derzeit eine Zollfreigrenze von 150,– Euro, egal ob der Versender kommerziell oder privat ist.
Ausgenommen von der Zollfreigrenze sind Alkohol, Tabakwaren, Parfum

Für die Einfuhrumsatzsteuer gilt eine Freigrenze von 22,– Euro. Ausgenommen ist Kaffee.

Der Zollwert setzt sich aus dem Kaufpreis für das Produkt und den Transportkosten zusammen. Die Transportkosten aber nur bis zum Eintritt in die EU. Kommt das Paket per Luftpost in Schwechat an, dann ist das der Eintritt in die Eu. Kommt es hingegen per Schiff in Rotterdam an zählen die Frachtkkosten bis dorthin. Die weiteren Frachtkosten von Rotterdam bis Österreich zählen nicht mehr zum Zollwert.
Fremde Währungen werden mit einem Zollwertkurs in Euro umgerechnet. Die aktuellen Zollwertkurse findet man hier: Zollwertkurse Die Einfuhrumsatzsteuer beträgt je nach Produkt entweder 10% oder 20% und wird vom Kaufpreis inkl. Versandkosten und inkl. des Zolls berechnet.

Wie hoch der Zoll ist hängt vom jeweiligen Produkt ab und auch von welchem Land das Produkt kommt. Mithilfe des Taric kann man, am besten mit der Freitextsuche, herausfinden welcher Prozentsatz zur Anwendung kommt. Ebenfalls kann man dort einstellen aus welchem Land dieses Produkt kommt. Das kann insoferne wichtig sein, als bestimmte Länder vom Zoll ausgenommen sind. (dritte Welt Länder) Mitunter werden hier aber spezielle Nachweise verlangt. Bestellungen aus USA oder Japan sind vom Zoll nicht ausgenommen. Eine Angelrute wird beispielsweise mit 3,7% verzollt.

Auch der Zoll hat schon festgestellt, daß es Ebay gibt und unter Umständen verlangt der Zoll die Transaktionsnummer der Versteigerung um den Wert der Ware festzustellen.

Wenn man in Drittländern kauft und das Paket schlägt beim Zoll auf dann wird man entweder von der Transportfirma oder direkt vom Zoll kontaktiert um eventuell fehlende Unterlagen nachzureichen bzw. um die Abgaben zu entrichten. Je nach Transportfirma wird u. U. eine Aufwandsentschädigung für die Zollformalitäten verlangt.

In Anbetracht der derzeitigen Stärke des Euros gegenüber des Dollars oder auch anderen Währungen kann die Bestellung in Drittländern aber auch in Ländern die nicht zur Euro-Zone gehören zu einiger Kostenersparnis führen. Trotz Transportkosten, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer.

Alle Infos nach bestem Wissen und Gewissen aber natürlich ohne Gewähr!

1 thought on “Zoll und Einfuhrumsatzsteuer für Importe aus Drittländern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.