Nebelsuppenschneidertag im Land der Sonne

Letzte Woche war ich im Land der Sonne in Steinbrunn an einem Teich fischen. Voll motiviert habe ich mir schon am Vortag die Angelsachen hergerichtet und bin am letzten Sonntag zu dem Teich gefahren.

Es ist ein kleiner Teich – ich war das erste mal überhaupt an einem Teich fischen – und nach der Ankunft wurde ich sofort von den heimischen Fischern „begrüßt“. Viel Freude hat man mit einem „Weana“ ja scheinbar nirgends. Das nächste mal muß ich unbedingt ein paar Bier einpacken, das hätte das Eis sicher schneller gebrochen. Aber es ging auch so und so erfuhr ich, daß sich in dem Teich jede Menge Hechte befinden sollen.

Also die erste Angel hergerichtet, Stahlvorfach samt Laube am Schwimmer und ab damit ins Wasser. Es dauert nicht lange, ich war noch mit der zweiten Angel beschäftigt und der Schwimmer zieht auch schon ab. Puh – das Adrenalin schießt ein, die Aufregung ist groß und ich habe gleich mal vieeeeeeeel zu schnell angeschlagen. Also nix, kein Fisch am Haken.

An der zweiten Angel auch eine tote Laube und auch die am Schwimmer ab ins Wasser.

Dann muß ich pinkeln – und ihr kennt das sicher – ich stehe da mit offener Hose plötzlich ein Ruf: „Da tut sich was, die Rolle bewegt sich“. Also mit offener Hose zum Wasser zurückgesprintet und ich sehe wie Schnur genommen wird. Voll Richtung Schilf ums Eck… Lange Rede kurzer Sinn: Konnte den Biß nicht verwerten.

Insgesamt hatte ich an dem Tag vier gute Bisse und ein paar kleinere Anfasser. So viel wie sonst niemand an dem See. Aber leider konnte ich keinen verwerten.

Das ärgerte mich besonders. Einfacher für mich ist es, wenn einfach nix beißt. Wenn aber ich ursächlich daran Schuld bin, die Bisse nicht zu verwerten, dann ärgere ich mich schon mächtig. Und gleichzeitig spornt es an, es das nächste mal besser zu machen.

Insgesamt war es aber ein traumhafter, nebeliger Tag am Teich der unbedingt einer baldigen Wiederholung bedarf. Und dann wird mein allererster Hecht dort verhaftet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.