12. Juni 2010

How to: Finden des Overlaps

Hat man alle Teile beisammen ist der erste Schritt am Weg zur fertigen Rute das Finden des Overlaps. Doch was ist der Overlap?

Der Overlap, oder auch Spline genannt, ist der Punkt der durch Überlappung der Matte entsteht. Dazu ein kurzer Ausflug in den Produktionsprozeß eines Blanks. Bei der Herstellung von Blanks werden Kohlefasermatten welche mit Harz getränkt sind um einen Stahlkern gewickelt und dann im Ofen „gebacken“. Irgendwo muß diese Matte ja beginnen und irgendwo hört sie auch wieder auf. Dort wo der Beginn oder auch das Ende der Matte liegt liegt befindet sich eine Schicht mehr wenn man sich den Blank im Querschnitt vorstellt. Bei dieser Materialkonzentration ist der Blank härter/steifer als anderswo. Ein Blank kann einen Overlap besitzen oder auch mehrere.

(c) by Angeldet im rutenbauforum.de

 Hat man einen Blank erwischt wie Bild 1 andeutet mit einer ganz gleichmäßigen Wandstärke dann gibt es auch keinen Overlap und man muß sich nicht weiter darum kümmern.

Bei Variante 2 gibt es eine eindeutige Seite mit höherer Wandstärke. Auch hier ist es sehr leicht den Overlap zu finden.

Schwieriger ist Variante 3 wo es zwei gegenüberliegende Overlaps gibt.

Man versucht nun diesen Overlap zu finden um die höchste Ausbeute beim Wurf oder auch Drill zu erreichen und montiert dementsprechend die Ringe. Es soll aber nicht verschwiegen werden, daß es durchaus Stimmen gibt die die Bedeutung des Overlaps anzweifeln und in Frage stellen. Der Overlap hat was von einer Glaubensfrage.

Doch schauen wir uns an wie man den Overlap bestimmt. Es gibt dazu mehrere Methoden und man kann sogar Hilfsmittel wie den „Spline-Finder“ kaufen. Ich möchte von den vielen Methoden eine zeigen mit der man am Anfang leicht zurecht kommt. Der Overlap wird für jeden Rutenteil extra bestimmt.

Wenn man ein Handteil hat das so steif ist, daß man es kaum biegen kann dann kann man auch den Overlap vernachläßigen.

Zuerst wird der Blank einmal gereinigt. Ich nehme dazu Isopropanol.

Reinigen des Blanks

Damit der Blank beschriftet werden kann wird ein bisl Tape angebracht.

Zweimaliges Tapen kann von Vorteil sein damit man mehrere Punkte hat wo der Overlap angezeichnet ist. Es wäre ja zu blöd wenn gerade an der einzigen Markierung ein Ring hinkommt oder ähnliche Schwierigkeiten.

Was jetzt kommt heißt in der Literatur oder auch im Internet „Springer-Methode“. Wobei der Name verwirrend ist denn man sucht genau nicht den springenden Teil.

Danach sucht man sich eine härtere Unterlage. In meinem Fall ein Tisch. Man kann aber noch eine Zeitschrift oder ähnliches unterlegen wenn man sich sorgen wegen Kratzer macht. Was jetzt passiert wird für alle Teile der Rute extra gemacht. Je nach Anzahl der Teile – in meiem Fall zwei – das Spitzenteil und den Handteil extra gemacht. Außer, wie oben schon geschrieben, der Handteil ist so steif, daß er sich quasi nicht mehr biegen läßt. Dann kann man darauf verzichten.

Der Blank wird mit der dickeren Seite auf die Unterlage gestützt, an der Spitze mit zwei Fingern unterstützt und mit der anderen Hand eine Biegung hineingedrückt. Wichtig ist, daß man wirklich den Anfang des Blankes unterstützt und nicht irgendwo weiter unten. Sonst hat man das Verhalten jenes Teiles welches nicht unterstützt wird nicht mit berücksichtigt im Ergebnis.

Jetzt wird der Blank mit der Hand die ihn niederdrückt gedreht. Dabei stellt man fest, daß der Blank eine oder mehrere Stellen hat wo er sozusagen „einrastet“.

Wenn man Glück hat findet man keine Stelle wo der Blank einrastet. (Weil dann ist es vollkommen egal wo die Ringe montiert werden) Das ist aber nicht sehr wahrscheinlich. Oft findet man mindestens eine meistens sogar zwei Stellen wo der Blank einrastet. Die ausgeprägteste Stelle wird genommen und der Blank angezeichnet. Da das nicht immer so leicht ist kann man den Blank auch gegen sein eigenes Kinn abstützen.

Das war es schon, der Overlap ist gefunden. Nicht immer ist es eindeutig, manchmal sogar gibt es zwei verschiedene Einrastpostitionen die genau gegenüber liegen.

Jene Seite die jetzt angezeichnet ist,  sollte die weichste Stelle sein, jene gegenüber die härteste Stelle des Blanks. Sollte weil das gerade bei zwei gegenüberliegenden Einrastpositionen die gleich ausgeprägt sind nicht stimmt. Aber darüber braucht man sich gerade am Anfang keine besonderen Gedanken machen.

So, hat man den Overlap gefunden stellt sich die Frage auf welcher Seite die Ringe montiert werden. Das kommt darauf an. Ob es eine Rute für Stationärrollen wird oder für Multirollen. Und ob man das Hauptaugenmerk auf den Auswurf oder den Drill legt. Möchte man absolutes maximum an Köderrückmeldung im Blank bei einer Rute für Stationärrollen werden die Ringe auf der konvexen Seite (gegenüber der Markierung) montiert. Bei Multirollenruten auf der gegenüberliegenden, konkaven Seite. Umgekehrtes gilt wenn auf das Auswerfen Hauptaugenmerk gelegt wird.

Im nächsten How To beschäftigen wir uns mit der Griffmontage.

4 thoughts on “How to: Finden des Overlaps

  • Moin Ernst!

    Na, Du legst ja los… Super Seite! Ich bin gespannt, ob ich „meine“ Blanks hier mal zu sehen kriege, aber die stellst Du ja sicher auch noch im Forum ein, nicht?
    Auf jeden Fall hast Du hier eine tolle, übersichtliche Info-Startpackung für angehende RB-Junkies zusammengezimmert – weiter so!!!

    Gruß
    Rainer

    • Hi Rainer!

      Danke, freut mich, daß Dir das Tutorial gefällt. Und klar wird man hier aber auch im Rutenbauforum die Byron-Blanks zu sehen bekommen sobald sie verbaut sind.

      Ich stelle dann später das Tutorial auch noch im Forum vor damit da mal quergelesen wird.

      LG
      Ernst

  • Hi,

    Du hast Dir hier ja echt richtig Mühe gegeben. Respekt. Echt toll gemacht.
    Ich habe da mal eine Frage. Nachdem ich den Overlap ermittelt habe, auf welche Seite montiere ich dann die Ringe bei einer Baitcasterrute?

    Beste Grüße

    Torben

    • Wenn Du die härtere Seite des Blanks dazu nutzen möchtest mehr Köderrückmeldung (z. Bsp. Grundkontakt oder ähnliches) zu nutzen dann kommen die Ringe auf die konkave Seite. Das ist die Innenseite des Bogens die der Blank beschreibt beim ermitteln und wahrscheinleich auch jene die Du markierst hast wenn Du es so machst wie ich auf dem Foto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.